Zurück zur Übersicht

Yuka Tsuboi

Jahrgang 1979

Violine
Preisträgerin Schenk Stiftung 2002

Kurzbiografie

Yuka Tsuboi wurde 1979 in Tokio (Japan) geboren. Mit vier Jahren erhielt Sie erstmals Violinunterricht bei Kumiko Eto, später bei Hu Kun, Ana Chumachenco und Meisterkurse bei Yehudi Menuhin, Maurizio Fuks und Zvi Zeitlin. 1988 besuchte sie die Toho Gauken School of Music, 1994 war sie Schülerin in der Yehudi Menuhin School und 1998 in der Royal Academy of Music in London. Seit 2001 studiert sie an der Musikhochschule Zürich.

Sie gewann verschiedene Preise in Japan und gab bisher Konzerte in Japan, Singapur und England. Ein spezieller Höhepunkt war ein Konzert mit der Philharmonia Hungarica unter Lord Menuhin in Deutschland.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Konzert für Violine und Orchester op. 77, D-Dur
  • Johannes Brahms (1833 – 1897)