Zurück zur Übersicht

Paolo Bonomini

Jahrgang 1989

Violoncello
Preisträger Schenk Stiftung 2009

Kurzbiografie

Paolo Bonomini, geboren 1989 in Gavardo (Italien), erhielt seine erste Ausbildung am Konservatorium "Luca Marenzio" in Brescia und schloss diese mit dem Prädikat "summa cum laude" ab. Zurzeit absolviert er die Solistenklasse an der Hochschule der Künste in Bern bei Prof. Antonio Meneses. Bonomini hat bereits viele wichtige Wettbewerbe gewonnen, so erhielt er zum Beispiel den 1. Preis am Concorso Internazionale "Francesco Geminiani". Dazu hat er bereits in namhaften Orchestern unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Ricardo Muti und Zsolt Nagy gespielt. Als Solist hat er unter anderem anlässlich der "Concerti per Palazzo Venezia" in Rom gespielt. Das Konzert wurde direkt vom Sender Radio 3 übertragen.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester, op. 33
  • Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 – 1893)