Zurück zur Übersicht

Mirjana Reinhard

Jahrgang 1985

Violoncello
Preisträgerin Schenk Stiftung 2010

Kurzbiografie

Mirjana Reinhard, geboren 1985 in Bern, wuchs in einer Künstlerfamilie auf. So erstaunt es nicht, dass sie bereits in früher Kindheit mit dem Cellospiel begann. Ihre Studien begann sie am Konservatorium Biel bei Conradin Brotbek und setzte sie mit dreizehn Jahren an der Musikakademie Basel fort – zuerst bei Thomas Demenga und von 2003 bis 2005 bei Reinhard Latzko. Anschliessend trat sie in die Klasse von Rafael Rosenfeld ein und schloss 2007 mit dem Lehrdiplom ab. Bis Sommer 2009 studierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste in der Konzertklasse von Thomas Grossenbacher und wechselte danach in dessen Solistenklasse. Mirjana Reinhard gewann u.a. 2002 den 1. Preis am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb und 2007 den Studienpreis des Migros-Kulturprozent-Wettbewerbs. Mit ihrem MEDEA-Klaviertrio gewann sie 2009 den Kammermusik-Wettbewerb des Migros-Kulturprozents, worauf das Trio zum Migros-Kulturprozent-Ensemble ernannt wurde. Der bisherige Leistungsausweis der jungen Cellistin umfasst zahlreiche Kammermusikauftritte, ein Engagement am Musikfestival Davos sowie solistische Auftritte mit namhaften Orchestern im In- und Ausland.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Konzert Nr. 1 a-Moll op. 33 für Violoncello und Orchester
  • Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)