Zurück zur Übersicht

Marina Viotti

Jahrgang 1986

Gesang (Sopran)
Preisträgerin Schenk Stiftung 2015

Kurzbiografie

Marina Viotti wurde 1986 in Lausanne geboren und erforschte in jungen Jahren verschiedenste Gesangsregister wie Jazz, Gospel und Metal, bevor sie 2010 nach Wien (A) zog und sich von Heidi Brunner unterrichten liess. Als Mitglied des Extra-Chors der Wiener Oper trat sie unter anderem an den Salzburger Festspielen auf. 2011 betrat sie mit Rossinis "Petite Messe Solenelle" erstmals als Solistin die Bühne. Im Weiteren war sie im In- und Ausland zu hören, zuletzt als 3. Dame in Mozarts "Zauberflöte", als Alto-Solistin in "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze" (Haydn) sowie in De Fallas "El amor brujo". 2014 war sie Preisträgerin des Gesangs-Wettbewerb des Migros-Kulturprozents und des Mosetti-Stipendiums. Zudem erhielt sie den ersten Preis und den Orchesterpreis im Internationalen Gesangswettbewerb Mâcon. Aktuell studiert die Mezzosopranistin an der Haute École de Musique Lausanne im Master Studium bei Brigitte Balleys.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Wesendonck-Lieder
  • Richard Wagner (1813 – 1883)