Zurück zur Übersicht

Lisa Schatzman

Jahrgang 1981

Violine
Preisträgerin Schenk Stiftung 2001

Kurzbiografie

Lisa Schatzman wurde 1981 in Lyon geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht als sie drei Jahre alt war. Mit sechs Jahren spielte sie bereits als Solistin mit einem Orchester ein Konzert von Vivaldi. Im selben Alter wurde sie Schülerin von Tibor Varga an der Ecole Superieure de Musique in Sion und trat oft als Solistin mit dem Orchester der Schule auf. Von 1998 bis 2000 war sie Schülerin von Larissa Kolos am Conservatoire Supérieure von Paris. Am Frühlingsfestival von Minsk spielte sie das Violinkonzert von Tschaikowsky mit dem Orchester der Musikakademie von Weissrussland. Nachdem sie 2000/2001 mit dem Violinisten Hagal Shaham an der Musikakademie Rubin in Jerusalem zusammen gearbeitet hatte, trat sie in die Solistenklasse von Ana Chumachenco an der Musikhochschule Zürich-Winterthur ein.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
  • Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)