Zurück zur Übersicht

Christian Poltéra

Jahrgang 1977

Violoncello
Preisträger Schenk Stiftung 1997

Kurzbiografie

Christian Poltéra, 1977 in Zürich geboren, gilt als herausragendes Talent der jungen Cellisten-Generation. Nach Studien bei Boris Pergamenschikow bildet er sich zurzeit bei Heinrich Schiff in Wien aus. Er ist mehrfacher Erstpreisträger an Wettbewerben im In- und Ausland. Als Solist konzertierte er bereits mit namhaften Orchestern und Dirigenten wie Marcello Viotti, Vladimir Fedoseyev, Heinrich Schiff, David Zinman, um einige zu erwähnen. Christian Poltera trat zweimal im Rahmen des Festivals der Stiftung "Orpheum" auf. Er spielt ein Violoncello von Antonio Stradivari aus dem Jahre 1698, das ihm von der Habisreutinger-Stiftung in Gersau zur Verfügung gestellt wird.

Hinweis: Die hier aufgeführte Kurzbiografie entspricht dem Text auf der Programmkarte des jeweiligen Jahreskonzerts und war somit im Jahr der Auszeichnung aktuell.

Am Jahreskonzert vorgetragenes Werk

  • Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur, op. 101 HOB. VIIb2
  • Joseph Haydn (1732 – 1809)