Zurück zur Übersicht

Medienbericht vom 22. Oktober 1997

Zofinger Tagblatt

Workshop der Schenk-Stiftung glanzvoll beendet

Violinistin, Pianistin und Cellistin für Stiftungskonzert ausgewählt

bhä

Neun Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen von schweizerischen Konservatorien und Musikhochschulen nahmen – wie das ZT berichtete – am Workshop für junge Solisten mit Proben des Aargauer Symphonieorchesters unter der Leitung von Räto Tschupp teil. Gespannt wartete man nach der zweiten Ausscheidungsrunde auf das Urteil der Jury, die als Solisten für das Stiftungskonzert am 12. Dezember im Stadtsaal Zofingen die Violinistin Catherine Plattner, Genf, die Pianistin Eve­Anouk Jebejian, Jussy, und den Cellisten Christian Poltera, Zürich, auswählte. Die zweite Vortragsrunde am letzten Donnerstag und Freitag berücksichtigte die drei erwähnten Ausgewählten sowie Alice Der-Kevorkian, Basel, und Simone Gragnani, Viareggio, beide Klavier.

Die Violinistin Catherine Plattner begeisterte mit dem Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 35 von Peter Tschaikowsky mit einem glänzenden Klangbild, gezeichnet durch virtuose Bogensprache und eine meisterhaft eingesetzte linke Hand. Mit perlend­flüssigen Parts glänzte die erst-18jährige, über ungemeine Ausstrahlung verfügende Eve-Anouk Jebejian am Flügel mit dem Konzert für Klavier und Orchester in G-Dur von Maurice Ravel.

Diese beiden jungen Instrumentalistinnen, zurzeit Studierende an den Konservatorien in Genf bei Roland Vuataz, beziehungsweise in La Chaux-de­ Fonds bei Jacques Ditisheim, erhielten bereits verschiedene Preise und spielten auch schon vor grösserem Publikum in Konzertsälen. Ebenfalls als glanzvoller Interpret und grosses Talent der jungen Cellisten-Generation stellte sich der zwanzigjährige Christian Poltera aus Zürich vor. Er spielte in feinsten Nuancen auf einem Cello von Antonio Stradivari aus dem Jahr 1698 – die Habisreutinger-Stiftung in Gersau stellte ihm dieses zur Verfügung – das Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur, op 101, Hob VIIb von Joseph Haydn. Auch dieser junge Instrumentalist gewann an verschiedenen Wettbewerben Preise und konzertierte bereits mit namhaften Orchestern und Dirigenten wie Michael Stern, Marcello Viotti, Edmond de Stoutz, um nur einige zu erwähnen. Seit 1995 ist Christian Poltera Schüler von Heinrich Schiff Salzburg/Wien.

Aufgrund der Kostproben am Workshop für junge Solisten der Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung darf man sich auf das bevorstehende Sinfoniekonzert am 12. Dezember im Zofinger Stadtsaal freuen.